Einsatz: Dauerregen

Der Dauerregen der letzten Wochen führte auch im Landkreis Haßberge zu Überschwemmungen. So wurde das THW Haßfurt am 12. Juni 2016 zur Unterstützung der Feuerwehr Obertheres alarmiert. Hier wurde Sandsäcke geliefert und bei den Sandsackverlegearbeiten unterstützt.

13394013_1201423906565250_6977460565858656058_n 13423916_1201336276574013_1797643595134285932_n 13434812_1201336316574009_6171323217151117000_n 13442324_1201336229907351_5892316282197712800_n 13445531_1201336146574026_7411542588438353962_n


Auch am Montag den 13. Juni 2016 war das THW aufgrund des Starkregens im Landkreis bis spät in die Nacht im Einsatz.
Zusammen mit den Feuerwehren wurden in die Orte Neuschleichach, Zell, Untersteinbach, Wustviel und Geusfeld insgesamt ca 6000 Sandsäcke geliefert und verlegt. Parallel wurde mit den Feuerwehren Oberschwappach und Prappach im THW Haßfurt Sandsäcke mit der Sandsackfüllmaschine befüllt. Die Feuerwehr Haßfurt unterstützte beim Ausliefern der Sandsäcke mit ihrem Gerätewagen-Logistik.

13406737_1202577319783242_8395594492382313520_n 13407121_1202577249783249_980000682168715495_n 13417486_1202577303116577_6197598111691126077_n 13423868_1202577189783255_5089624718759249003_n 13428551_1202577143116593_4967846701840453022_n 13442215_1202577273116580_4115437799463727383_n 13442305_1202577199783254_188379066173285199_n 13445687_1202577169783257_5194100161317990362_n 13450755_1202577336449907_2303910944111190138_n


Am 17. Juni hieß es dann Land unter in Stettfeld und den „Heiligen Ländern“.
Seit 05:30 war das THW im Einsatz um die Feuerwehren im östlichen Landkreis zu unterstützen. Parallel dazu lief die Sandsackbefüllung im Ortsverband Haßfurt. Einsatzschwerpunkt war der Ort Stettfeld. Dort ist aufgrund des starken Niederschlags ein See übergelaufen und hat Straßen überflutet.
Die Feuerwehr Stettfeld wurde hier durch Sandsäcke, den THW Fachberater, das Einsatzleitfahrzeug und die 1. Bergungsgruppe unterstützt.

Es wurden 3600 Sandsäcke ausgeliefert und verlegt. Bei der Logistik wurde das THW Haßfurt durch die Feuerwehr Haßfurt unterstützt.
Einsatzorte waren Breitbrunn, Rudendorf, Ebelsbach und Stettfeld.
Bei der Sandsackbefüllung unterstützten die Feuerwehr Oberschwappach, Haßfurt und Feuerwehr Prappach.

13417438_1204878482886459_6396307050862779047_n 13418679_1204878532886454_6916693349825965742_n 13418689_1204878519553122_9123826058571602285_n 13419028_1204878612886446_7529020084746962097_n 13419063_1204878552886452_6891687736748249906_n 13432433_1204878592886448_4773037145258710935_n 13434693_1204878576219783_3025300344386433980_n

EINSATZ: Absturz eines Hubschraubers

12745914_1113669912007317_6854043577444681362_n

EINSATZ für das THW Haßfurt mit dem Stichwort: „Absturz eines Hubschraubers“.
Am gestrigen Freitag wurde das THW Haßfurt im Auftrag der Polizei zur Bergung eines verunfallten Klein-Hubschraubers alarmiert. Da die Polizei das Luftfahrzeug zur weiteren Untersuchungen sichergestellt hat, wurde dieses von uns geborgen und zum THW nach Haßfurt gebracht.

Hier ein Video von Primaton von der Einsatzstelle:
https://www.youtube.com/watch…

12745914_1113669912007317_6854043577444681362_n 12744062_1113670008673974_7862663534966687634_n 12733521_1113669935340648_1081590489344585194_n 12715554_1113669978673977_3554087492281345845_n 12715328_1113669952007313_4724368492105711463_n

Neue Sandsackfüllmaschine für den Landkreis

image

Sandsackfüllmaschine für den Landkreis Haßberge.
Um bei Hochwasser schneller helfen zu können hat der Landkreis eine Sandsackfüllmaschine beschafft.
Stationiert ist das Gerät beim THW Haßfurt.
In Verbindung mit dem von den Helfern neu aufgebauten 40kva Aggregat des Ortsverbandes kann die Sandsackfüllmaschine autark überall eingesetzt werden, wo sie gebraucht wird.

Die Helfer freuen sich über diese Arbeitserleichterung und können nun den Bürgern bei Hochwasser noch besser und schneller helfen.

Landkreis Haßberge

Haßfurter Tagblatt

 

THW Haßfurt zieht Bilanz

SONY DSC
Jahresabschlussfeier THW Ortsverband Haßfurt

Ein ereignisreiches Jahr 2015 liegt hinter den Helfern des Ortsverbandes Haßfurt, welches im Jahresrückblick von Christian Günther erläutert wurde. So standen viele Einsätze auf dem Programm. Besonders Erwähnt wurden Vorbereitungs- und Nachbereitungsarbeiten für den diesjährigen G7-Gipfel in Elmau, das Befüllen von Sandsäcken als Vorsichtsmaßnahme für vermuteten Starkregen im Januar, Beseitigen von Sturmschäden nach dem Sommersturm im Juli, Bergung eines Gyrocopters, Unterstützung bei der Brandbekämpfung in einer Brauerei in Bamberg. Besonders häufig wurde im vergangen Jahr der Fachberater zu Einsätzen gerufen, um der Feuerwehr fachlich beratend zur Seite zu stehen. Dies ist, laut Christian Günther, auf die besonders gute Einbindung in die örtliche Gefahrenabwehr des Landkreises Haßberge zurückzuführen. Besonders betonte er auch die hervorragende Zusammenarbeit mit den anderen Behörden und Hilfsorganisationen, wie zum Beispiel dem Landratsamt, der Stadt Haßfurt, den Feuerwehren, dem Rettungsdienst, der Wasserwacht und der Polizei. Eine besondere Herausforderung, im Bezug auf die zeitliche Bindung der  Helfer, stellte die hohe Frequenz an Einsätzen zur Unterstützung des Landratsamtes bei der Erstellung von Unterkünften für Asylsuchende dar. Auch wurde fachkundiges Personal aus Haßfurt Richtung Erding entsandt, um dort den Aufbau von Notunterkünften zu Unterstützen und auch zu leiten.

Auch Ausbildung wurde groß Geschrieben, so haben Helfer an Gruppenführerlehrgängen, an Weiterbildungen zum Ausbilder Digitalfunk, an Bootsführerlehrgängen für Binnengewässer, oder auch an Schweißlehrgängen mit Erfolg teilgenommen.

So kamen die aktiven Helfer des Ortsverbandes auf einen Durchschnitt von 247 Std., was ca. 20 Std. über dem landesweiten Durchschnitt liegt. In der Gesamtsumme wurden 19790 Std. geleistet. Besonders hervorzuheben ist dabei der Helfer Maximilian Schnös, welcher alleine 769 Std. absolviert hat.

Der Geschäftsführer der Geschäftsstelle in Bamberg, Curd W. Mohr, lobte das Engagement in Haßfurt und danke gleichzeitig den Familien und auch den Arbeitgebern, welche oftmals auf den Lebenspartner-/in, oder die Arbeitskraft verzichten mussten.

Als technische Errungenschaft wurden die zwei, vom Stadtwerk organisierten, hochwassergeschädigten und von THW-Helfern wieder in Stand gesetzten, Aggregate genannt. Weiterhin konnte durch eine Sachspende der Firma Main Möbel aus Eltmann die Lagerung der Sandsäcke verbessert werden, indem das erhaltene Regalsystem aufgestellt wurde. Ein Dank ging an alle Sponsoren und Unterstützer des technischen Hilfswerkes in Haßfurt.

Zu guter Letzt wurden die Helfer Michael Friedrich, Johannes Wittauer, Hubert Steigmeier, Jörg Rottenberg, Maximilian Schnös, Thomas Knötner und Fabian Neeb für zehn Jahre, der Helfer Nico Will für 25 Jahre und Andre Borschert für 30 Jahre Zugehörigkeit geehrt.

Eine weitere Auszeichnung für den G7-Einsatz erhielten Peter Friedrich, Matthias Brochloß-Gerner, Matthias Virnekäs, Hubert Steigmeier, Mike Seidel, Jonas Schierling, Martin Ort, Martin Mittelstädt, Manuel März, Reinhard Kuhla, Niki Köth, Martin Jung, Paul Hochrein, Christian Günther, Andre Borschert, Sebastian Böhm, Christian Appel, Klemens Trunzer, Michael Trapp, Dominik Then, Christopher Seyfried, Dominic Schwengler, Maximilian Schnös, Milena-Maria Menna, Nikolai Menna, Alexander Gerber, Marco Fritsch, Patrick Eichelmann und Florian Albert.

Starke Leistung unserer Helfer

12088114_1031095046931471_2752076436355780589_n

Nach nur zwei Monaten kommt das THW Haßfurt bereits auf 540 Einsatzstunden an nur 11 Einsätzen im Landkreis Haßberge, welche im Rahmen der Amtshilfe für das Landratsamt im Bezug auf Unterstützung Asylsuchender geleistet wurden. Zu den bisherigen Aufgaben gehörten Transportfahrten, Bodenverlegearbeiten, Bettenaufbau, Trennwändebau zur Schaffung von Privatsphäre und auch die Unterstützungstätigkeiten für benachbarte Ortsverbände wie zum Beispiel Schweinfurt.
Nicht alle Einsätze sind in wenigen Stunden abarbeitbar gewesen, sodass die Helfer oftmals bis in die Abendstunden tätig sein mussten, um gestellte Fristen einhalten zu können.

Wir danken an dieser Stelle allen Helfern und deren Familien, welche ihre privaten Belange sehr stark zurückstellen mussten, und natürlich auch den Arbeitgebern denen an so einigen Stunden die für uns freigestellte Arbeitskraft fehlte. Weiterhin möchten wir auch dem BRK Kreisverband Haßberge für die hervorragende Zusammenarbeit danken.

Zur aktuellen Lage lässt sich nur sagen, dass sich weitere Anforderungen -auch überregionaler Art- nicht ausschließen lassen. So hoffen wir, dass unsere Helfer, deren Familien und Arbeitgeber weiterhin so gut unterstützend tätig sein werden wie bisher.

12138342_1031095203598122_8179065631384922897_o 12109817_1031095263598116_1674794438743187404_o 12095319_1031095340264775_7184397605928677333_o 12091270_1031095196931456_5819559009533405711_o 12091207_1031095250264784_220622887854552978_o 12088114_1031095046931471_2752076436355780589_n 12087905_1031095210264788_3632838520899117725_o 12087331_1031095100264799_6571321892858062300_o 12087238_1031095343598108_8735231589701646330_o 12068818_1031095276931448_5435924767485903596_o 12068690_1031095180264791_4991742571778379349_o 12032733_1031095110264798_8911223771481097266_o 11148384_1031095226931453_5980908841926535903_o04

Bootsausbildung2015

32_20150905_123927

Am vergangenen Wochenende fand unsere alljährliche zweitägige Bootsausbildung statt. Hierbei konnten unsere Bootsführer Ihr können unter Beweis stellen und verschiedene Situationen in Eigenregie üben. Die Route führte uns am Samstag flussaufwärts den Main entlang von Knetzgau nach Bamberg. Am Sonntag wurde dann im Abschnitt Knetzgau bis Ottendorf geübt. Gegen Ende des Tages wurde das Wetter zunehmend rauer. Zwei auf dem Main Flussabwärts fahrende, für die Wetterverhältnisse nicht ausreichend gekleidete Kajakfahrer kamen nicht gegen den starken Gegenwind an. Schon aus der Ferne erkannten die Bootsführer das hier eventuell Hilfe notwendig ist. Wir schleppten das Kajak daraufhin bis zur nächsten Sportbootschleuse an der schon der Rest der Gruppe wartete. Zum Abschluss der Ausbildung fand der technische Dienst an den Booten statt.

06_20150905_113819 52_20150905_114024 50_20150905_124007 46_20150905_171506 43_20150905_123625 40_20150905_112537 39_20150905_150842 37_20150905_111946 21_ATT_1441609673013_20150906_125237 16_20150905_125158 13_20150905_130602 07_20150905_115937

Einsatz: Großbrand Gaustadt bei Bamberg

11053045_989419827765660_5162765856241078489_n

Heute wurde das THW Haßfurt zur Unterstützung unserer Kameraden aus Bamberg alarmiert. Gegen 17 Uhr wurden 4 Radladerfahrer zur Ablöse der Bamberger Kollegen angefordert. Dort angekommen übernahmen unsere Helfer den dort bereits eingesetzten Radlader des Ortsverbandes Bamberg. Unter Atemschutz wurde Brandgut aus einer Halle, der unter brand geratenen Brauerei, befördert. Der Einsatz unserer Kräfte wurde mittlerweile beendet.
Danke an die Kameraden des OV Bamberg für die, wie gewohnt, hervorragende Zusammenarbeit!!!
Weitere Infos:

Nordbayern News
Infranken

11781802_989419787765664_7854942207833452727_n 11760068_989419674432342_2483662950022167457_n 11755911_989419887765654_6757452279548073529_n 11755833_989419604432349_7993933654970715168_n 11053045_989419827765660_5162765856241078489_n

 

Ausbildung: Retten aus Höhen und Tiefen

P1180857

Nerven wie Drahtseile durften unsere Helfer des THW OV Haßfurt am Ausbildungswochenende mit dem Thema „Retten aus Höhen und Tiefen“ beweisen.
Es wurden verschiedene Rettungsvarianten und die Selbst- und Kameradenrettung im Übungsdorf der Bundeswehr Bonnland geübt.
Danke an alle die Mitgewirkt haben, dass dieses Wochenende zu einem vollen Erfolg wurde.

P1180889 P1180886 P1180857 P1180837 P1180832 P1180810 P1180758 P1180754 P1180738 P1180733 P1180701 P1180691 P1180683 P1180677

Einsatz: Unwetter


Bildquelle: Archivbild THW.de

Am vergangenen Wochenende wurde der Landkreis von schweren Unwettern heimgesucht. Hier hat es insbesondere die  Kreisstadt Haßfurt schwer erwischt und es kam zu etlichen abgedeckten Dächern, umgestürzten Bäumen und überfluteten Kellern. Um Herr der Lage zu werden forderte die Feuerwehr Haßfurt die Ortswehren und das THW an. Neben Noteindeckungen, Säge- und Räumarbeiten wurde das THW auch mit Erkundungsaufgaben beauftragt. Auch Dank der gewohnt hervorragenden Zusammenarbeit mit den Feuerwehren konnten etliche der dringlichsten Einsatzstellen zügig abgearbetiet werden. Durch die Vielzahl der unterschiedlichsten Schadensbilder dauerte der Einsatz bis in den frühen Vormittag hinein.

Weitere Berichte:

Haßfurter Tagblatt
InFranken Online
THW – Homepage

Video von Radio Primaton