Jahresabschlussfeier beim THW Ortsverband Haßfurt

Foto: Christian Licha

Nancy Seliger (links) von der THW-Geschäftsstelle Bamberg freute sich zusammen mit dem stellvertretenden Ortsbeauftragten Jonas Schierling (rechts) folgende Mitglieder auszeichnen zu dürfen: (von links) Marco Fritsch, Matthias Viernekäs, Michael Friedrich, Sebastian Böhm, Christian Günther, Reinhard Kuhla und Robert Kleinhenz.                  Foto: Christian Licha

Insgesamt 18 463 Arbeitsstunden haben die Aktiven des Technischen Hilfswerks (THW) Haßfurt im Jahr 2017 ehrenamtlich geleistet. Das verkündete stolz der Ortsbeauftragte Christian Günther bei der Jahresabschlussfeier. Spitzenreiter war Sebastian Böhm mit 1080 persönlichen Arbeitsstunden, gefolgt von Julian Hartmann (859 Stunden), Florian Hajek-Werner (812 Stunden) und Frederic Will (680 Stunden).

Dass die Männer und Frauen des Haßfurter Ortsverbandes eine schlagkräftige Truppe sind, haben sie schon oft bewiesen. Im bald vergangenen Jahr gab es rund 40 Termine, an denen sie gefordert wurden. Besonders hervorzuheben sind die gemeinsame Großübung mit Feuerwehr und Rettungsdienst im Inspektionsbezirk 1 (Ebern) und der Einsatz in Fischbach, bei dem das THW die Feuerwehr beim Brand einer Scheune mit ihrem Radlader unterstütze, um Fassadenreste abzutragen. Daneben gab es auch viele Einsätze für die Fachberater, die vor Ort aufzeigten, mit welcher konkreten Hilfe das THW die Feuerwehr unterstützen kann.

So half das THW den Floriansjüngern zum Beispiel auch bei Bränden in Wagenhausen und Hohnhausen, einer Explosion in Eltmann oder auch bei einer Vermisstensuche in Koppenwind und der Absicherung des Weltkulturerbelaufes in Bamberg. Beim 150-jährigen Jubiläum der Freiwilligen Feuerwehr Haßfurt nahmen die THW’ler am Blaulichtnachmittag teil, präsentierten der Bevölkerung ihre Gerätschaften und erklärten ihren Leistungsumfang.

Um die Einsatzbereitschaft aufrecht erhalten zu können, wurden von vielen Mitgliedern auch zahlreiche Fortbildungen absolviert. Die Grundausbildung und Aufnahmeprüfung haben Patrick Born und Marco Eiter erfolgreich bestanden. Als Fachhelfer verstärken sie nun die Mannschaft tatkräftig. Auch die Jugendgruppe hat mit Finn Düring Nachwuchs erhalten. Ebenso standen Lehrgänge auf Bundesschulen auf dem Programm. Simon Gräf ist dadurch Gruppenführer und Baufachberater geworden und kann somit jederzeit von den Feuerwehren angefordert werden. Nicki Köth ist neuer Bergungsräumgerätefahrer, Florian Hajek-Werner befähigte Person im Bereich Elektro sowie Sebastian Böhm THW-Fachberater.

Auch die Jugend wurde besonders gefördert und gefordert. So nahm diese beispielsweise mit einem Informationsstand am Haßfurter Straßenfest teil, bei dem sie auch die beliebte blaue Zuckerwatte verkaufte. Neben den regelmäßigen Gruppentreffen war der zehntägigen Jugendaustausch im 1500 Kilometer entfernten Calvados (Frankreich) ein besonderes Erlebnis für den Nachwuchs.

Nancy Seliger von der THW-Geschäftsstelle Bamberg war auch zum Jahresabschluss nach Haßfurt gekommen, um verdiente Mitglieder auszuzeichnen. Christian Günther und Robert Kleinhenz erhielten eine Ehrenurkunde für 30 Jahre Mitgliedschaft, während Reinhard Kuhla auf respektable 50 Jahre zurückblicken kann. Das Helferabzeichen in Gold für besondere Verdienste bekamen Matthias Virnekäs, Michael Friedrich und Marco Fritsch. Die gleiche Ehrung für Paul Hochrein wird zu einem späteren Zeitpunkt nachgeholt, da dieser nicht anwesend sein konnte. Noch höher ausgezeichnet wurde Sebastian Böhm und zwar mit dem Helferzeichen in Gold mit Kranz für außerordentliche Verdienste.

Einen besonderen Dank sprach THW-Chef Günther schließlich noch den Lebenspartnern seiner Mannschaft aus, die bei Einsätzen und Übungen viel auf Zweisamkeit verzichten müssen. Außerdem dankte Christian Günter den Arbeitgebern für die Freistellungen ihrer Mitarbeiter und der THW-Geschäftsstelle Bamberg für alle Unterstützung. Nicht zuletzt freute sich der Ortsbeauftragte über die stets gute Zusammenarbeit mit Behörden und Feuerwehren und dankte den dort Verantwortlichen.

Bevor es zum gemütlichen Teil des Abends überging, wurde noch ein besonderer Besuch empfangen. Der Nikolaus war gekommen, um den Kindern der ehrenamtlichen Helfer Geschenke zu überbringen, damit sie das THW stets in guter Erinnerung behalten und vielleicht auch mal eines Tages aktiv tätig werden.

Geehrte Personen beim THW Haßfurt

• Matthias Viernekäs trat bereits in jungen Jahren dem THW bei. Schnell wurde erkannt, dass ihm Führungsaufgaben anvertraut werden können. So wurde er zum Truppführer und ließ sich auch als Bootsführer weiterbilden. In vielen Einsatzstunden unterstützt er das THW und ist bei seinen Vorgesetzten aufgrund seines stets zuvorkommenden Auftretens immer gerne gesehen.

• Michael Friedrich ist seit 2005 beim THW dabei. Er ist zwischenzeitlich Gruppenführer und leitet die Jugendgruppe, die ein wichtiges Standbein des Ortsverbandes in der Nachwuchsgewinnung ist. Über seine Arbeit wird stets nur Positives berichtet.

• Marco Fritsch absolvierte seine Grundausbildung im Jahre 2000 mit Bravour. Mit seinen Fähigkeiten als Kraftfahrer hat er mit seiner zuverlässigen Art und Weise einen großen Einsatzwert. Bei unzähligen Sonderdiensten konnte man stets mit ihm rechnen. Auch bei mehrtägigen Hochwassereinsätzen 2013 und 2016 war er sehr motiviert dabei.

• Sebastian Böhm ist im Jahre 2002 in das THW eingetreten und hat dort bis 2009 an den Jugenddiensten teilgenommen. Schnell wurde klar, dass Böhm zu Höherem berufen war. So wurde er Truppführer, später Gruppenführer und schließlich Zugführer und Fachberater. Auch hier arbeitete er sich sehr schnell ein und übernahm sofort alle Verantwortung. Neben zahlreichen Fortbildungen fand er immer noch Zeit, 1080 Arbeitsstunden alleine im Jahr 2017 zu leisten.

Ortsbeauftragter Christian Günther dankte (weiter von rechts) Sebastian Böhm, Julian Hartmann, Florian Hajek-Werner und Frederic Will für außerordentlich viele geleistete Arbeitsstunden im Jahr 2017.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.