Einsatz: Technische Hilfeleistung

Auf Anforderungen des THW OV Bad Staffelstein entsandten wir gestern zwei unserer Helfer, mit dem Einsatz Drucklufterzeuger nach Ebensfeld (Landkreis Bad Staffelstein).

Der dortige Badesee droht umzukippen und ein massives Fischsterben zu verursachen.

Bereits seit Dienstag ist der Ortsverband Bad Staffelstein mit Hilfe der angeforderten Ausrüstung vom THW ForchheimTHW OV KirchehrenbachTHW OV Bamberg, THW OV Kulmbach, THW OV Fürth und dem des THW OV Pfaffenhofen, massiv daran dieses Unglück zu vermeiden.

Durch intensive Pumparbeiten mit Großpumpen und die Zufuhr von Sauerstoff, mittels Drucklufterzeugern soll schnellstmöglich der Sauerstoffgehalt des Wassers für die dort angesiedelten Fische und Tiere erhöht und somit ein Fischsterben verhindert werden.

Bild könnte enthalten: eine oder mehrere Personen, Baum, Himmel, im Freien, Natur und Wasser
Bild könnte enthalten: im Freien, Natur und Wasser Bild könnte enthalten: Baum und im Freien

Einsatz: Brand Scheune – B3

++ Einsatz für den Fachberater und für den Technischen Zug des THW OV Haßfurt mit dem Stichwort: Brand Scheune – B3 ++

Heute Morgen um kurz vor 07:00 Uhr klingelte der Funkmelder für die freiwilligen Helfer des Ortsverbandes.

– Einsatz für den Fachberater THW zur technischen Beratung des Einsatzleiter der Feuerwehr.

Am frühen Sonntagmorgen stand eine Scheune in FISCHBACH in Vollbrand und drohte auf ein Mehrfamilienhaus überzugreifen.
Das Feuer wurde von den eingesetzten Feuerwehren schnell abgelösch, jedoch war die Scheune aufgrund des vollständig abgebrannten Dachstuhls einsturzgefährdet, was eine Gefahr der Bevölkerung darstellte.

Nach der Bewertung und Abstimmung der Feuerwehr mit dem Fachberater, wurde der komplette Technische Zug mit Fachgruppe Räumen zur Brandunterstützung alarmiert.

So rückten wir nun mit dem Gerätekraftwagen, dem LKW-Kipper mit Tieflader und Radlader plus Anbaugerät, sowie mit zwei Mannschaftstransportwägen nach FISCHBACH aus.

Dort angekommen machten wir uns über die Niederlegung des Gebäudes. Ebenfalls musste Stroh und landwirtschaftliche Geräte aus der Scheune geholt werden um die Löscharbeiten der Feuerwehr zu unterstützen.

Einen ausführlichen Bericht entnehmen Sie bitte den unten stehenden Link.

http://licha-media.de/…/video-fotos-scheune-in-vollbrand-f…/

Einsatz: Dach droht auf Gehweg zu stürzen

In den frühen Morgenstunden des 30. Juli 2016, hat das THW Haßfurt das Dach eines Wohnhauses gesichert. Nach dem Brand des Wohnhauses, drohten Ziegel auf die Straße und den Gehweg zu fallen. Um eine Gefährdung zu beseitigen wurde das Dach im Rahmen der Amtshilfe abgedeckt und lose Teile beseitigt

Angefordert wurden wir vom Landratsamt des Landkreises Haßberge, dass mit der Bekämpfung von Gefahren betrauten Behörden die Hilfe des THW in Anspruch anforderte.

Demgegenüber ist das THW verpflichtet, wenn ein entsprechendes Ersuchen vorliegt, unter den Voraussetzungen der §§ 4 ff. des Verwaltungsverfahrensgesetzes die erbetene Hilfe zu leisten.

Einsatz: Dauerregen

Der Dauerregen der letzten Wochen führte auch im Landkreis Haßberge zu Überschwemmungen. So wurde das THW Haßfurt am 12. Juni 2016 zur Unterstützung der Feuerwehr Obertheres alarmiert. Hier wurde Sandsäcke geliefert und bei den Sandsackverlegearbeiten unterstützt.

13394013_1201423906565250_6977460565858656058_n 13423916_1201336276574013_1797643595134285932_n 13434812_1201336316574009_6171323217151117000_n 13442324_1201336229907351_5892316282197712800_n 13445531_1201336146574026_7411542588438353962_n


Auch am Montag den 13. Juni 2016 war das THW aufgrund des Starkregens im Landkreis bis spät in die Nacht im Einsatz.
Zusammen mit den Feuerwehren wurden in die Orte Neuschleichach, Zell, Untersteinbach, Wustviel und Geusfeld insgesamt ca 6000 Sandsäcke geliefert und verlegt. Parallel wurde mit den Feuerwehren Oberschwappach und Prappach im THW Haßfurt Sandsäcke mit der Sandsackfüllmaschine befüllt. Die Feuerwehr Haßfurt unterstützte beim Ausliefern der Sandsäcke mit ihrem Gerätewagen-Logistik.

13406737_1202577319783242_8395594492382313520_n 13407121_1202577249783249_980000682168715495_n 13417486_1202577303116577_6197598111691126077_n 13423868_1202577189783255_5089624718759249003_n 13428551_1202577143116593_4967846701840453022_n 13442215_1202577273116580_4115437799463727383_n 13442305_1202577199783254_188379066173285199_n 13445687_1202577169783257_5194100161317990362_n 13450755_1202577336449907_2303910944111190138_n


Am 17. Juni hieß es dann Land unter in Stettfeld und den „Heiligen Ländern“.
Seit 05:30 war das THW im Einsatz um die Feuerwehren im östlichen Landkreis zu unterstützen. Parallel dazu lief die Sandsackbefüllung im Ortsverband Haßfurt. Einsatzschwerpunkt war der Ort Stettfeld. Dort ist aufgrund des starken Niederschlags ein See übergelaufen und hat Straßen überflutet.
Die Feuerwehr Stettfeld wurde hier durch Sandsäcke, den THW Fachberater, das Einsatzleitfahrzeug und die 1. Bergungsgruppe unterstützt.

Es wurden 3600 Sandsäcke ausgeliefert und verlegt. Bei der Logistik wurde das THW Haßfurt durch die Feuerwehr Haßfurt unterstützt.
Einsatzorte waren Breitbrunn, Rudendorf, Ebelsbach und Stettfeld.
Bei der Sandsackbefüllung unterstützten die Feuerwehr Oberschwappach, Haßfurt und Feuerwehr Prappach.

13417438_1204878482886459_6396307050862779047_n 13418679_1204878532886454_6916693349825965742_n 13418689_1204878519553122_9123826058571602285_n 13419028_1204878612886446_7529020084746962097_n 13419063_1204878552886452_6891687736748249906_n 13432433_1204878592886448_4773037145258710935_n 13434693_1204878576219783_3025300344386433980_n

Einsatz: Absturz eines Hubschraubers

12745914_1113669912007317_6854043577444681362_n

EINSATZ für das THW Haßfurt mit dem Stichwort: „Absturz eines Hubschraubers“.
Am gestrigen Freitag wurde das THW Haßfurt im Auftrag der Polizei zur Bergung eines verunfallten Klein-Hubschraubers alarmiert. Da die Polizei das Luftfahrzeug zur weiteren Untersuchungen sichergestellt hat, wurde dieses von uns geborgen und zum THW nach Haßfurt gebracht.

Hier ein Video von Primaton von der Einsatzstelle:
https://www.youtube.com/watch…

12745914_1113669912007317_6854043577444681362_n 12744062_1113670008673974_7862663534966687634_n 12733521_1113669935340648_1081590489344585194_n 12715554_1113669978673977_3554087492281345845_n 12715328_1113669952007313_4724368492105711463_n

Einsatz: Unwetter


Bildquelle: Archivbild THW.de

Am vergangenen Wochenende wurde der Landkreis von schweren Unwettern heimgesucht. Hier hat es insbesondere die  Kreisstadt Haßfurt schwer erwischt und es kam zu etlichen abgedeckten Dächern, umgestürzten Bäumen und überfluteten Kellern. Um Herr der Lage zu werden forderte die Feuerwehr Haßfurt die Ortswehren und das THW an. Neben Noteindeckungen, Säge- und Räumarbeiten wurde das THW auch mit Erkundungsaufgaben beauftragt. Auch Dank der gewohnt hervorragenden Zusammenarbeit mit den Feuerwehren konnten etliche der dringlichsten Einsatzstellen zügig abgearbetiet werden. Durch die Vielzahl der unterschiedlichsten Schadensbilder dauerte der Einsatz bis in den frühen Vormittag hinein.

Weitere Berichte:

Haßfurter Tagblatt
InFranken Online
THW – Homepage

Video von Radio Primaton

Einsatz: Bergung Gyrocopter

03_MPD_IMGP6832

Einsatzstichwort für den Fachberater des THW:
„Unfall Hubschrauber“

Nach der Rettung der Piloten durch die Feuerwehren des Landkreises, bekam das THW Haßfurt, den Einsatzauftrag zur Bergung und Sicherstellung des Gyrocopters. Die Fachgruppe Räumen übernahm diese Aufgabe, nach Abschluss der Unfallaufnahme vor Ort durch die Polizei.

Der Gyrocopter wurde im Rahmen der Amtshilfe, zur Sicherstellung und weiteren Begutachtung in die Unterkunft des THW in Haßfurt gebracht.

Mehr Infos findet ihr auch in der Presse:

Haßfurter Tagblatt
Fränkischer Tag

03_MPD_IMGP6832 05_MPD_IMGP6861 04_MPD_IMGP6847 02_MPD_IMGP6806 01_MPD_IMGP6801 06_MPD_IMGP6875

Einsatz: Brand Kerbfeld

IMG_9624

Auf Grund eines Vollbrandes eines Scheunenkomplexes sowie eines Dachstuhlbrands im angrenzenden Wohnhaus, wurde der Fachberater des THW Haßfurt am Freitag gegen 15:15 Uhr an die Einsatzstelle in Kerbfeld alarmiert.

Im Verlauf der Löscharbeiten stellte sich heraus das 8 lebende Jungbullen in einer der teileingestürzten Scheunen eingeschlossen waren. Daher musste ein Zugang geschaffen werden um die Rettung einleiten zu können. Die örtliche Einsatzleitung forderte darauf hin gegen 18:30 Uhr das Bergeräumgerät und eine Bergungsgruppe des THW Haßfurt an. Zwei Minuten nach der Anforderung rollten Kipper und Bergeräumgerät vom Hof Richtung Einsatzstelle. Dort angekommen, begannen die Räumarbeiten unter leichtem Atemschutz binnen weniger Minuten. Hierbei musste sehr behutsam vorgegangen werden, um einen weiteren Einsturz des Gebäudes und den damit verbundenen Einsturz des Zugangs zu den Tieren zu vermeiden. Die Jungbullen konnten alle lebend gerettet werden.

Im weiteren Einsatzverlauf wurde der Kran der Fachgruppe Wassergefahren des OV Bamberg nachalarmiert. Der Ladekran wurde eingesetzt um das glimmende Heu entnehmen zu können ohne, wie anfangs gefordert, weitere Beschädigungen am Haus in Kauf nehmen zu müssen. Um die Löscharbeiten zu beschleunigen, wurde dann entschieden die Mauer mit dem Bergeräumgerät niederzulegen um einen größeren Zugang zum Schwelbrand zu bilden. Die weitere Heuentnahme konnte bedingt durch diese Maßnahme durch einen Ortsansässigen Teleskoplader erfolgen.

Das Einsatzende erfolgte mit Ankunft im Ortsverband gegen 7:00 Uhr Samstag morgen.

IMG_9980 IMG_9619 20140816_014353

Einsatz: Sichern eines Gebäudes nach Brand

IMGP9125

Am gestrigen Sonntag kam es zu einem Brand in der Haßfurter Innenstadt. Unser Fachberater wurde duch die leitende Feuerwehr (Haßfurt) vor Ort angefordert, um zu klären ob die Giebelwand des Nachbarhauses oder die Deckenkonstruktion des angeschlagenen Hauses abgestürzt werden müssen. Dies war nicht der Fall. Da die Ursache für den Brand ungeklärt ist, erhielten wir den Auftrag durch die Kriminalpolizei Schweinfurt, die Zugänge zum Gebäude zu verschließen.

Presseberichte:
InFranken
InFranken II

IMGP9137 IMGP9166IMGP9169IMGP9144IMGP9171IMGP9176 IMGP9155IMGP9132IMGP9114IMGP9125